Anmelden
27.05.2019Schweizer Cup / Ligacup

H1 weiter dabei im Schweizercup, H2: Überraschung bleibt aus

Nach einem Blitzstart ins 1. Drittel und einem frechen Auftritt des Heimteams führten die Schlossstädter mit 3:2 im 1. Drittel. Zu Clever standen die Blauen im System und Gansingen operierte oft mit gefährlichen Pässen, die leichte Beute für die gut aufgelegten Lenzburger waren.

So war es Reto Luterbacher der rechts vorpreschte und einen etwas glücklichen, haltbaren Schuss im Kasten der Fricktaler unterbrachte. Ein schöner gezogener Weitschuss von Christoph Burkhalter fand den Weg ins Tor und somit bereits zur 2:0 Führung. Gansingen stellte oft einen Mann tief in die Ecke und probierte diesen nun mit hohen Bällen anzuspielen. Die taktisch überlegenen Lenzburger durchschauten dies jedoch schnell und lösten die defensiven Aufgaben souverän. Trotzdem kam Gansingen in der 15. Minute zum Anschlusstreffer durch Valentin Schraner. Allzuviel zu tun gabs für UHCL-Schlussmann Schatzmann bis dahin nicht. Es folgten nun zwei schnelle Tore auf beiden Seiten, und so gings mit einem 3:2 in die erste Drittelspause.

Das Heimteam musste nun den Ausgleich durch Pirmin Schmid hinnehmen und kurz dachte man, jetzt drehen die Gäste aus Gansingen auf -  Fehlanzeige. Wie Lenzburg in dieser heiklen Spielphase agierte war beeindruckend. So kam es zu einem schönen Vorstoss auf der linken Seite durch Damian Räber der bediente in der Mitte den späteren Bestplayer Kevin Widmer mustergültig. Der Verteidiger war chancenlos ausgespielt und konnte das Tor nicht verhindern.  Ein sehenswerter Treffer. Irgenwie wurde man das Gefühl nicht los, Gansingen könne einen Gang hochschalten, dies blieb jedoch weiterhin aus. Der ehemalige UAU-Nachwuchsspieler Jonas Sondheimer mit einem Flaschschuss von der "blauen" Linie brachte Lenzburg weiter in Front - 5:3. Es folgte eine Druckphase von Gansingen, doch der pfeilschnelle Fabian Dubach mit einem gekonnten "Steal" und ab in Richtung Tor. Ohne mit der Wimper zu zucken versenkt er den Ball in der oberen linken Ecke. Ein unhaltbarer Schuss. Die Seetaler nun mit 6:3 in Front und die Pausensirene ertönt 1:19 später.

Im letzten Drittel schien der Weg zum UHCL Sieg nun definitiv frei. Doch nun zog sich Lenzburg etwas mehr zurück, die Unbeschwertheit aus Drittel 1 und 2 etwas weg, der Gegner nun mit dem Mute der Verzweiflung. Lenzburg sah sich nun vermehrt in der eigenen Platzhälfte. Befreiungen mit hohen Bällen und lauern auf Konter. Gansingen weiter am Drücker und tatsächlich mehr Druck auf den bärenstarken Ennio Russo, welcher Thierry Schatzmann ab der 30 Minute als Schlussmann ablöste. Doch es blieb bei einem einzigen Gegentreffer. Mit vereinten (schwindenden) Kräften rettete das H1 den Vorsprung über die Zeit und gewinnt 6:4.

In Runde 2 warten nun der NLB-Vertreter Unihockey Fribourg. Wir dürfen gespannt sein auf den nächsten Auftritt der erfrischenden H1-Herren.

Etwas nachdenklicher ging das H2 vom Feld. Wiederum gelang es dem 5. Ligisten nicht im kleineren Ligacup die erste Runde zu überstehen. Zwar hielt man mit dem letztjährigen 2. Ligisten aus Bubendorf fast ein Drittel lang gut mit. Doch 4 schnelle Tore im Mittelabschnitt blieben seitens des Heimteams ohne Reaktion. Im Schlussabschnitt bündelten die Schlossstädter die Kräfte auf 2 Blöcke und konnten den Schlussabschnitt ausgeglichener gestalten. Im gesamten Spiel kam man auf ähnlich viele Chancen wie der Gegner, leider war dieser effizienter und nutzte seine Freistösse dank cleverer Varianten beindruckend oft aus. Für die bis zum Schluss tapfer kämpfenden UHCL gab dann trotz 14:26 Niederlage Applaus von den Rängen.

 

Das Herren 1 Spiel in Bildern