Anmelden
15.09.2018Junioren D1

Herausforderung JLZ 1. Stkl.

Das heute zwei starke Gegner warten würden, war allen Beteiligten klar – insbesondere Astros Rotkreuz war bereits vom Trainingswochenende in Lenzburg bekannt, wo ein Testspiel gegen eine Light Version dieses Teams (Mischung aus D1 und D2) deutlich verloren ging.  

Mit frischer Motivation stieg man in die erste Begegnung gegen die Rotkreuzer. Dort zeigte sich dann aber schnell, was sich in den letzten Wochen in den Trainings und am Vorbereitungsturnier abgezeichnet hatte – man war für das hohe Tempo der Rotkreuzer vor allem in der Bewegung gegen den Ball noch nicht bereit. Verteidigen gegen gutes Kleinfeldunihockey funktioniert bloss, wenn alle mitmachen; ständig mit dem Kopf dabei sein– miteinander kommunizieren und immer zwischen Gegenspieler und Tor (oder im Slot Gegenspieler und Ball, um den Anspielweg wegzunehmen) bleiben – egal wie intensiv man dafür laufen muss. Hier waren wir oft noch einen Schritt zu spät; liessen den Gegner an uns vorbeilaufen und reagierten erst dann.  
Dementsprechend kontinuierlich schraubte Rotkreuz am Torkonto. 
Positiv war, das wir durchaus auch zu Spielanteilen kamen und uns einige Chancen herausspielen konnten. Rotkreuz wird ganz ganz vorne mitspielen – eine Niederlage ist keine Schande aber das resultierende 3:12 ist natürlich viel zu deutlich. 

Toll war dann, wie wir uns im zweiten Spiel steigerten. Mittlerweile hatten wir uns mehr dem Tempo angepasst und es funktionierte defensiv viel besser. Wir steigerten uns auch mit dem Ball weiter und konnten das Spiel gegen ULA in den ersten 25 Minuten absolut ausgeglichen gestalten. Nach einer 3:2 Führung in Überzahl erhielten wir in der 26 Minuten eine zweite Gelegenheit Überzahl zu spielen und hier zeigte sich dann, dass wir noch nicht dazu gekommen sind, dies genauer einzuüben – und kassieren prompt einen Shorthander. Kurz darauf gehen wir etwas unglücklich 3:4 in Rückstand. Was dann passierte deckte unsere zweite Problemzone auf, die sich bereits in der Vorbereitung gezeigt hat – frustriert zu werden, zu resultatorientiert zu denken, daher defensive Aufgaben nicht mehr richtig wahrzunehmen und offensiv verkrampft zu werden.  
Dementsprechend leicht wurde es für ULA innerhalb von 5 Minuten von 3:4 auf 3:8 zu stellen und das Spiel zu entscheiden. Am Schluss steht es 3:10 für ULA. 

Somit endet der Tag aufgrund der am Ende deutlichen Niederlagen doch etwas enttäuschend. 
Jedoch hat man im Spiel gegen ULA bis zum Zusammenbruch gesehen, dass wir es durchaus hinkriegen können – auf der dort gezeigten Leistung lässt sich aufbauen. 
Hoffentlich hilft uns der Tag zu verstehen, dass wir auch im Training beim Spielen Vollgas geben müssen – das auch dort allejedesmalgemeinsahm gegen den Ball arbeiten müssen um uns anzugewöhnen richtig zu verteidigen & mit dem Ball auch Tempo machen müssen um realistisch üben zu können. 
Zudem müssen wir weiter daran arbeiten, dass wir nicht resultatorientiert, sondern Schritt für Schritt, Einsatz für Einsatz denken.  

Kriegen wir diese zwei Punkte hin, dann werden wir bald zu unseren Erfolgserlebnissen kommen. 

Für Lenzburg spielten: Jona (TW), Andri, Nicolas, Zoé, Laurin, Noah.W, Nico, Noah.B.