Anmelden
05.11.2018Junioren D1

Tolle Aufholjagd und entäuschendes Ende

Lenzburg – Weggis-Küssnacht I 6:6 (2:3) 

Lenzburg – Zugerland I 2:9 (1:2) 

Wir mussten an diesem Samstag früh aus den Federn. Bereits um 6:45 ist Besammlung um rechtzeitig in Oberägeri zu sein. 

Dort wartete mit Weggis-Küssnacht derselbe Gegner, gegen den die Lenzburger letzte Woche einen ersten Punkt geholt haben.  
Das Spiel war auf einem deutlich besseren Niveau als noch in der Vorwoche. Beide Teams spielten flüssig nach vorne und erspielen sich Torchancen und das Spiel schwappt hin und her, ist ausgeglichen. Bis zum 3:3 legen die Weggiser immer vor und wir ziehen immer nach. Dann legt Weggis plötzlich einen kurzen Zwischenspurt hin und zieht auf 6:3 weg – eine Führung, diedann länger bestehen bleibt. Kleinere Zweifel entstehen auf der Bank, doch alle sind bemüht ruhig zu bleiben und weiter Einsatz für Einsatz zu nehmenund einander dabei zu helfen – und das trägt Früchte. Die letzten 5 Minuten spielen wir zunehmend agressiver, können das Spiel komplett in die Hand nehmen und es in den letzten Minuten wieder ausgleichen. 10 Sekunden vor Schluss haben wir dann sogar noch eine grosse Chance auf den Siegtreffer, die leider den Weg ins Tor nicht mehrfindet. 

Mit Selbstvertrauen steigen wir darauf in das zweite Spiel gegen Zugerland. Schnell wird klar, dass dieses Team gut, aber absolut in unserer Reichweite ist. Wir spielen anfänglich etwas hektisch und geraten 2:0 in Rückstand. Darauf fangen wir uns und können uns vor der Pause auf 2:1 heranarbeiten und einige Minuten nach der Pause ausgleichen. 
Dann sind wir kurz zu euphorisch – machen direkt nach dem anschliessenden Bully 2-3 Mal zu aggressiv Druck auf den Gegenspieler («anstechen») und laufen sobloss 10 Sekunden später ins 2:3. Kurz darauf erhöht Zugerland auf 2:4. Leider fallen wir nun auseinander. Wir schaffen es diesesmal nicht, wie im Spiel vorher ruhig zu bleiben und fallen in altes Fahrwasser zurück. Damit verbunden werden die Wege zurück nicht mehr so konsequent gemacht, der Gegenspieler aus den Augen oder schalten und walten gelassen. Und so setzt es schlussendlich doch wieder eine Klatsche ab. 

So sind wir am Schluss natürlich enttäuscht. Wir müssen aberversuchen das Positive mitzunehmen! Wir waren über 65 von 80 Spielminuten heute spielerisch ebenbürtig und haben mehrfach erlebt was passiert, wenn man richtig mit Rückschlägen umgeht – bis zum Schluss des Zugerland-Spiels haben wir uns in den letzten Wochen in diesem Bereich kontinuierlich gesteigert. Der Rückfall ist Schade, aber Rückschläge gehören dazu. 

Natürlich fehlt es uns auch spielerisch immer noch ein bisschen um ein Spiel nicht nur ausgeglichen zu halten, sondern auch mal etwas vorlegen zu können.  
Wenn wir uns in den spielrelevanten Bereichen mit Ball noch einen Ticken steigern können (etwas flüssiger und direkter zusammenspielen, etwas besser erkennen, wann wir zum Tor ziehen können, stocktechnisch uns noch etwas verbessern) und es schaffen über mentale Stärke die defensive Disziplin jeweils für volle 40 Minuten zu halten, dann können die Resultate plötzlich schnell positiver aussehen.  

Die Voraussetzung dafür ist, dass wir weiter positiv zusammen als Team an uns arbeiten & die Situation in der wir sind akzeptieren und als Challenge annehmen: uns nun an die restlichen Teams heranzukämpfen mit dem Wissen, dass schweizweit wohl nirgendwo flächendeckend D-Junioren Unihockey auf einem so hohem Niveau gespielt wird, wie in der ersten Stärkenklasse der JLZ und wir noch lange nicht schlecht sind, auch wenn wir momentan noch etwas viel verlieren! 

Für Lenzburg spielten (Tore/ Assists): Nico (TW), Zoé, Noah.W (2/2), Nik (1/2),Luan(1/1), Nicolas(1/1), Lavinja(1/1), Laurin (2/1).